IFA Kombinat IG
entdecken sie Wartburg und Co und einen Kerzenstecker voll Verkehrspoesie!

Poesie 2013


Dezember
Fahrprüfung

Der Kreisverkehr kommt immer näher,
ein Schild mahnt eine 30 an,
der Prüfling schaut nervös umher
und fährt dann fleißig in die Bahn.
 
Nach dreißig Runden fährt er raus,
der Prüfer brüllt: „Es ist zu spät,
durchgefallen, so sieht‘s aus!“
 
Der Prüfling denkt: „ Ich halt’s nicht aus,
da habe ich mich wohl verzählt.“


November
Das Geschäft
 
Herr Karl kam auf den Kiesplatzacker,
angelockt von viel Lametta,
sucht einen Italo-Macker,
am besten einen Fiat Barchetta.
 
Der Preis ist fast schon zu begleichen:
Ein Hunderter fehlt noch zum Wagen.
Er geht zurück, zu seinem reichen
Bruder, um nach dem Geld zu fragen.
 
„Wofür willst du hundert Flocken?“,
fragt der Bruder ungelegen.
„Ich will den Fiat Barchetta shoppen,
also magst du sie mir geben?“
 
„Ja, schon gut, hier sind Zweihundert,
steck sie ein und lauf zum Laden!“
„Warum zwei?“, fragt Karl verwundert,
„Bei dem Preis, will ich auch einen haben.“

 
Oktober
Kinderwagen

Wir hielten Fische, Frettchen, Vögel,
Katzen, Hunde, doch seit Tagen
denken wir darüber nach,
ob wir nun Kinder wagen...


September
Kofferklappe
 
Am Flugplatz kommt es leider vor,
dass Koffer nicht ihr Ziel erreichen,
weil sie wohl irgendwer verlor
sammeln sich Gepäckstückleichen.

Die Leute kennen das Problem.
Für Katzen, Babys, sogar Pappen,
selbst für Müll gibt’s ein System.
Doch gibt’s für Koffer Klappen?


August
Kupplungsautomat

Ein Maat ist auf dem Schiff zu finden,
das ist bekannt, doch in der Tat
verichtet er auch Dienst in Autos,
dann heißt er Kupplungsautomat.
 


Juli 

An Igelsven

Was bleibt, ist die Stille, wenn der Motor verstummt,
sie hängt tränenschwer, wie die Kutte am Haken,
die wartet, dass man sich wieder vermummt,
um mit ihr zum nächsten Treffen zu starten.

Dein Feuerstuhl friert, dein gelber Leuchthandschuh blinkt.
Du wirst jetzt eine Wolke mit Beiwagen fahren,
nicht so eine neue, nein, eine alte, die klingt
und Patina erzählt dir von all ihren Jahren.

Aufrecht geblieben und die wehenden Fahnen
humorvoll  geschwenkt, Tag für Tag, Schicht für Schicht.
Keine Sorge, der da oben, der kennt deinen Namen
und wir, hier unten, wir vergessen ihn nicht.



Sven 

Das Kombinat tragt schwarz, Ruhe in Frieden, Sven! (27. Juni 2013)



Juni
Die Flut

Wasser stieg zum Kamm der Dämme
und es blieb auf voller Länge,
Zufahrtsstraßen wurden enge,
Einsatzwagen in der Klemme.
Deich erweicht bei dem Gedränge,
Wasser schlug über die Stränge
und begrub die Menschenmenge.

Fünfzehntausend I-Phone – Schwämme
trieben durch die Kaufhausgänge,
schreiben Mails wie Notgesänge,
suchen mit der Funkantenne
‘ne App, die ihr Ertrinken hemme...


Mai
Die Schwalbe

Es war mal eine Schwalbe,
sie kam vom nahen Walde
direkt zu mir ans Haus.
 
Sie sang charakteristisch
und pfiff so optimistisch
ihr kleines Lied heraus.
 
Sie eilte zwischen Bäumen
hindurch, ich kam ins trämen,
sie war ein Augenschmaus.

und als sie mich erreichte
und fast mein Herz erweichte,
da ging sie einfach aus.

(Seit dem steht sie am Rande
und keiner ist im Stande
und merzt den Fehler raus.)



April
Aussprache
 
Kaum zu glauben, aber er hat es gesagt
und mich bei der Fahrschule eingeschrieben.
Bezahlung geklärt, hab extra gefragt,
bin vor Freude die ganze Nacht wach geblieben.
 
Dann fuhren wir los, wie glücklich ich war,
direkt im Anschluss erschrak ich und weinte,
als er am Kirchentor hielt und ich sah,
dass er nicht Fahr- sondern Pfarrschule meinte
.



März
Getankenspiel
 
Letzte Woche war ich wieder tanken.
Ich dachte eigentlich, mir geht es gut.
Man wies mich in die finanziellen Schranken
und machte mir mit Payback Punkten Mut.
 
Mein Konto staubt bereits am Monatsanfang.
Ich bin so flüssig, wie ein altes Sieb.
Ich schau den Auszug zunehmend mit Angst an,
weil er vielleicht auch Auszug nach sich zieht.
 
...und schon wieder ein Feinstaubgebiet.

Doch Geld alleine macht nicht wirklich glücklich,
sagt, wer auf den Scheinen einsam sitzt.
Ich folge, vor mir fahrend, einem Rücklicht.
Verdammt, ich glaub, ich wurde grad' geblitzt.
 
Man soll sich doch beim Fahren konzentrieren,
dachte ich, als ich im Kopf verschwand.
Gedanken um das Geld inflationieren,
weshalb ich diese Welt für kalt befand.
 
...und schon wieder kreuzt ein Passant.
 
Der Anfahrtsweg ist längst in Kauf genommen:
Heim und Arbeit sind nicht Tür an Tür.
Ich fahre raus, die die von draußen kommen,
die fahren rein, denn die arbeiten hier.
 
Die nächste Ausfahrt muss ich aber nehmen.
Wie zum Geier kam ich denn hier her?
Und ich sinniere über tausend Themen.
Mein Leben schreibt jetzt eine Woche mehr.

...und schon wieder ist er leer.



Februar
Zündverteilerkappe
 
Der Wagen lief nicht mehr korrekt,
genaugenommen lief er gar nicht.
All das Kurbeln hat kaum Zweck,
mehr als ein Stottern war nicht.
 
Ich bin Schuld, ich protestiere,
halte einfach deine Klappe.
Als ob ich dich boykottiere
und den Zündverteiler kappe.




Januar
Neujahrsmorgen


Das neue Jahr stand uns bevor,
Leute schickten tausend Grüße
und legten ihm, das ist Humor,
einen Müllberg vor die Füße.